webathleten blog // Public Relations http://www.webathleten.de/blog/public-relations-bei-den-webathleten/rss Wirksame Produkt-PR mit Gewinnspielkooperationen http://www.webathleten.de/blog/public-relations-bei-den-webathleten/wirksame-produkt-pr-mit-gewinnspielkooperationen/ <h1>Wirksame Produkt-PR mit Gewinnspielkooperationen</h1> <h2>Presse- und Medienarbeit für kiwikatze.com</h2> <p><a title="Public Relations" href="http://www.webathleten.de/[sitetree_link id=89]#http://www.openpr.de/news/637931/Fussballfieber-bei-der-Kiwikatze-Facebook-Gewinnspiel-zur-EM-2012.html" target="_blank">Public Relations</a> ist ein weites und vielseitiges Feld. Grob kann man sagen, dass PR das Ziel hat, Produkte, Dienstleistungen, Unternehmen und Organisationen in die Öffentlichkeit zu bringen. Dabei kann die Zielsetzung durchaus variieren: die Bekanntheit soll gesteigert, das Firmen-Image gestärkt oder das Vertrauen von (potenziellen) Kunden soll gewonnen werden. Um die gewünschte Wirkung zu erreichen ist es wichtig zu überlegen, mit welchen Maßnahmen die klassische Pressearbeit unterstützt werden kann.</p> <p>Im Rahmen unserer Medienarbeit für den Online-Shop <a title="kiwikatze.com" href="http://www.kiwikatze.com" target="_blank">kiwikatze.com</a> haben wir uns zur EM 2012 für Produkt-PR im Zusammenspiel mit einer <a title="Gewinnspielkooperationen mit den webathleten" href="http://www.webathleten.de/[sitetree_link id=89]">Gewinnspielkooperation </a>entschieden, die wir auch organisiert und realisiert haben. Damit soll die Bekanntheit des Online-Shops gesteigert und das Interesse von potenziellen Kunden für die Produkte geweckt werden. Zusätzlich werden Beziehungen (Online Relations) in Social Networks aufgebaut und gestärkt.</p> <p>Unter dem Motto: "<strong>Fußballfieber bei der Kiwikatze</strong>" wurde eine Gewinnspielkooperation mit <a title="Candy And More" href="http://www.candyandmore.de/" target="_blank">Candy And More</a> und <a title="Verflixxt &amp; zugenäht" href="https://www.facebook.com/verflixxt" target="_blank">Verflixxt &amp; zugenäht</a> ins Leben gerufen. Das Gewinnspiel selbst findet auf der <a title="Kiwikatzen-Facebook-Page" href="https://www.facebook.com/kiwikatze" target="_blank">Kiwikatzen-Facebook-Page</a> statt — hier können Fans und Freunde des Online-Shops ihr schönstes Fußball-Fieber-Foto zur EM 2012 präsentieren.</p> <p>Zusätzlich zur <a title="Pressemitteilung" href="http://www.openpr.de/news/637931/Fussballfieber-bei-der-Kiwikatze-Facebook-Gewinnspiel-zur-EM-2012.html" target="_blank">Pressemitteilung</a> wurde eine <a title="Landingpage" href="http://kiwikatze.com/info/Fussballfieber-bei-der-Kiwikatze--Fussball-Buttons-fuer-die-EM-2012.html" target="_blank">Landingpage</a>, ein Newsletter für Kunden sowie ein Händler-Newsletter erstellt. Das alles wurde gemixt mit einer guten Portion Online-PR und anschließend mit einer gesunden Dosis Social Media Relations angereichert.</p> <p><a title="Kiwikatzen-Facebook-Page" href="https://www.facebook.com/kiwikatze" target="_blank"><img class="leftAlone" src="http://www.webathleten.de/assets/blog/kiwikatzefuball.jpg" alt="kiwikatze Fußball-Gewinnspiel" width="513" height="231" title=""/></a></p> Tue, 05 Jun 2012 17:14:49 +0200 Daniela Wochnik http://www.webathleten.de/blog/public-relations-bei-den-webathleten/wirksame-produkt-pr-mit-gewinnspielkooperationen/ Pinterest: Storytelling in der Online-PR http://www.webathleten.de/blog/public-relations-bei-den-webathleten/pinterest-storytelling-in-der-online-pr/ <h2>Pinterest: Storytelling mit Bildern in der Online-PR</h2> <p>Vor kurzem schrieb ich darüber, <a title="welche deutschen Unternehmen" href="http://www.webathleten.de/[sitetree_link id=180]">welche deutschen Unternehmen</a> Pinterest bereits nutzen. In diesem Artikel stelle ich ein konkretes Beispiel vor, wie sich Pinterest mittels Storytelling für PR und Online-Kampagnen einsetzen lässt. Und damit beantworte ich gleich auch die Frage von <a title="@gumpelmaier" href="https://twitter.com/gumpelmaier" target="_blank">@gumpelmaier</a> in seiner <a title="Blogparade" href="http://gumpelmaier.net/2012/02/27/wie-nutzt-ihr-pinterest-blogparade/" target="_blank">Blogparade</a>, wie man Pinterest nutzen kann.</p> <p>Zur Unterstützung von Online-PR-Aktivitäten für unsere Kundin Regina Walter, Inhaberin von <a title="Kiwikatze.com" href="http://kiwikatze.com/" target="_blank">Kiwikatze.com</a>, entwickelte ich als Frühlingsaktion einen kleinen <a title="Pinterest Contest" href="http://kiwikatze.com/info/Facebook-Fotowettbewerb-und-Pinterest-Contest-bei-der-Kiwikatze.html" target="_blank">Pinterest Contest</a>. Die Idee kam mir spontan während der Suche nach einem Aufhänger für Pressemitteilung und Newsletter: warum nicht Pinterest für das Erzählen von kleinen Bildergeschichten nutzen. Schließlich ist der Frühling voller positiver Gefühle — wie sonst als mit Bildern lässt sich die Frühlingsstimmung besser einfangen. Verknüpft mit einem Gewinnspiel und anderen Kommunikations-Kanälen soll so die Bekanntheit erhöht und mehr Aufmerksamkeit generiert werden. <br/><br/>Da Pinterest von Bildern lebt, lassen sich dort leicht Emotionen erzeugen. Genauso wie eine bildhafte Wortwahl Geschichten im Kopf lebendig werden lassen, erzeugen Bilder bestimmte Emotionen und Assoziationen. Eben diese Emotionen zu erzeugen ist das Kernelement des Storytellings, denn emotionale Geschichten bleiben im Gegensatz zu sachlich-nüchternen Fakten besser im Gedächtnis verankert. <br/><br/>Mit dem Pinterest-Storytelling der Kiwikatze ruft <a title="Designerin Regina Walter" href="http://www.waltergestalter.de/" target="_blank">Designerin Regina Walter</a> zu einer Bildergeschichte rund um den Frühling und das Osterfest auf. Für den jungen Online-Shop ist das eine gute Möglichkeit, mehr Aufmerksamkeit und Reichweite zu erlangen. Zudem wird damit die Online Positionierung und das Online Branding gestärkt. <br/><br/>Mit dem Thema <strong>Frühlingsgefühle bei der Kiwikatze</strong> sollen Pinterest-Nutzer mit 10 Pins auf einem (Geschichten-)Themenboard ihr eigenes kleines Frühlingsmärchen erzählen. Das fertige Board darf anschließend auch gerne auf der Kiwikatze-Facebook-Pinnwand vorgestellt werden. <br/><br/>Hier als Beispiel <a title="mein Themen-Board" href="http://pinterest.com/manutextura/fruhlingsgefuhle-bei-der-kiwikatze/" target="_blank">mein Themen-Board</a> zum Pinterest Contest von Kiwikatze.com:</p> <p><a title="mein Themen-Board" href="http://pinterest.com/manutextura/fruhlingsgefuhle-bei-der-kiwikatze/" target="_blank"><img class="center" src="http://www.webathleten.de/assets/blog/pintereststorytelling_6.jpg" alt="Storytelling auf Pinterest" width="550" height="227" title=""/></a></p> <p>Zu folgenden 10 Themen soll ein Lieblingsbild an das Themenboard mit dem Namen <strong>Frühlingsgefühle bei der Kiwikatze</strong> gepinnt werden: ??<br/><br/>1. Frühling<br/> 2. Frühlingsgefühle<br/> 3. Frühlings-Fashion?<br/>4. Frühlingsreisen?<br/>5. Osternest?<br/>6. Osteressen?<br/>7. Festtags-Outfit?<br/>8. Osterdekoration?<br/>9. Osterhase<br/> 10. Dein Lieblingsprodukt von der Kiwikatze<br/><br/>Die genauen Teilnahmebedingungen sind bei der <a title="Kiwikatze" href="http://kiwikatze.com/info/Facebook-Fotowettbewerb-und-Pinterest-Contest-bei-der-Kiwikatze.html" target="_blank">Kiwikatze</a> nachzulesen. Auf der offiziellen <a title="Facebook Page" href="http://www.facebook.com/kiwikatze" target="_blank">Facebook Page</a> gibt es zusätzlich einen Frühlings-Fotowettbewerb.</p> <p>Viel Spaß beim Mitmachen!</p> Wed, 14 Mar 2012 00:29:40 +0100 Daniela Wochnik http://www.webathleten.de/blog/public-relations-bei-den-webathleten/pinterest-storytelling-in-der-online-pr/ Content Marketing: das neue Schwarz in der PR? http://www.webathleten.de/blog/public-relations-bei-den-webathleten/content-marketing-das-neue-schwarz-in-der-pr/ <h2/> <h2>Ist Content Marketing das neue Schwarz in der PR?</h2> <p>In den USA wird es als "<a title="The New Black" href="http://searchengineland.com/4-principles-of-conversion-content-marketing-48115" target="_blank">The New Black</a>" bezeichnet und auch hierzulande erlebt Content Marketing ganz neue Höhenflüge. Dabei ist es gar nicht mal so neu, dafür aber aktueller denn je. Kurz gesagt rückt gutes Content Marketing den potenziellen Kunden in den Fokus, der durch Serviceleistungen in Form von nutzbringenden und multimedialen Inhalten an ein Unternehmen gebunden und zum Kunden wird. Das, was eigentlich selbstverständlich sein sollte — den Menschen in den Fokus zu rücken — wird jetzt zum Marketingtrend.</p> <blockquote> <p><em>"Content marketing has become central to digital marketing strategy. Its objective is simple: create genuinely useful or entertaining content for many specific niches of your target audience—not to overtly promote your business, but to build rapport and brand equity—and give it away for free." <a title="Scott Brinker" href="http://searchengineland.com/4-principles-of-conversion-content-marketing-48115" target="_blank">Scott Brinker</a><br/></em></p> </blockquote> <p><strong>Das neue Schwarz oder doch bunt wie ein Farbkasten?</strong><br/><br/>Farben spielen in der Werbung eine wesentliche Rolle. Wir alle kennen das: Blau wirkt beruhigend und schafft Vertrauen, Rot steht sowohl für Liebe als auch für Leidenschaft — und hat eine extreme Signalwirkung. Und Schwarz? Schwarz wird oftmals negativ assoziiert, steht auf der anderen Seite aber auch für Individualismus, Klarheit und und Stärke. Wenn Content Marketing nun also das neue Schwarz ist, wie sieht es dann mit den Eigenschaften aus?</p> <p><strong>Stark: Content Marketing baut Brücken zwischen PR, Social Media und SEO</strong><br/><br/>Content Marketing wirkt genau dem entgegen, was die schillernde Werbewelt bisher publiziert hat. Statt eigenwerbende Botschaften abzusetzen, die ausschließlich ein Produkt oder eine Dienstleistung bewerben, setzt Content Marketing auf Inhalte, die direkt für Leser geschrieben wurden. Herausragendes Merkmal ist hierbei, dass die Inhalte einen echten Nutzen bieten. Im Klartext: Sie stellen eine Beziehung zu potenziellen Kunden her, ohne überhaupt Ihr Produkt zu erwähnen, geschweige denn zum Kauf animieren zu wollen. Das Ziel ist es, Menschen für die eigenen Inhalte zu begeistern und später in Kunden umzuwandeln, die überzeugt von den angebotenen Leistungen sind. Dieser Weg ist in der Regel länger und mühsamer, doch wer einmal am Ziel ist, wird so schnell nicht mehr umkehren wollen — der entstandene Wert ist einfach zu hoch. Neben dem Effekt der medialen Präsenz in der Öffentlichkeit, die mit starken Inhalten erreicht wird, hat Content Marketing noch die Vorteile, dass die bereits vorhandenen Online-Inhalte sich positiv auf die Suchmaschinenoptimierung auswirken. Lange Zeit galt PR als optimale Möglichkeit, Unternehmensinhalte in die Öffentlichkeit zu bringen. Doch der Einzug von Social Media erfordert ein Umdenken und bietet komplett neue Ansätze, um sich als Unternehmen ins Gespräch zu bringen. Content Marketing setzt den logischen Schritt einfach fort: Die neue Art der Öffentlichkeitsarbeit im Web geschieht durch kundenzentrierte Inhalte und die Verbindung von Online-PR, Social Media und SEO. <br/><br/><strong>Vorteile von Content Marketing:<br/></strong></p> <ul><li>Vertrauensbildung zur Marke und zum Unternehmen</li> <li>Steigerung der Markenbekanntheit</li> <li>Ausbau des Empfehlungsmarketings</li> <li>Gutes Ranking in den Suchmaschinen</li> <li>Steigerung der Sichtbarkeit im Social Web</li> <li>Steigerung der Online-Medienpräsenz</li> <li>Steigerung der Online-Reputation</li> <li>Positionierung als Experte durch die Vermittlung von Fachwissen</li> </ul><p><strong>Individuell: Inhalte entwickeln und Fürsprecher gewinnen</strong><br/><br/>Die wichtigsten Faktoren sind Relevanz, Hochwertigkeit und Aktualität. Je gefragter ein Thema ist, desto besser wird es wahrgenommen. Wichtig ist es darauf zu achten, dass Themen nicht einfach wiedergekäut werden. Vielmehr geht es darum, auch bekannte Themen aus neuen Perspektiven zu betrachten, um sich so vom Überangebot bestehender Informationen abzugrenzen. Das heißt im Umkehrschluss jedoch nicht, dass das Rad jedes Mal komplett neu erfunden werden muss. Auch bekannte Themen können unter Umständen für eine Zielgruppe wichtig sein. Es ist schließlich nicht davon auszugehen, dass potenzielle Kunden bereits alles zu einem bestimmten Thema gelesen haben. Aber: Je aktueller ein Thema und je individueller der Inhalt ist, desto stärker wird die Reichweite sein. Die Wahrscheinlichkeit, dass Beeinflusser, Meinungsmacher und Multiplikatoren auf ein Thema aufmerksam werden, steigt signifikant. Durch die Erstellung von inhaltsstarkem Content wird die eigene Kompetenz hervorgehoben und es entsteht eine solide Grundlage für zukünftige Verkaufserfolge. <br/><br/><strong>Mögliche Publikationsformen für digitales Content Marketing:</strong></p> <ul><li>Blogartikel</li> <li>White Paper</li> <li>E-Books</li> <li>Artikel auf G+</li> <li>Infografiken</li> <li>Videos</li> <li>Präsentationen</li> <li>Podcasts</li> <li>Newsletter</li> <li>Microsites</li> <li>Landingpages</li> <li>Facebook, Twitter und Co.</li> </ul><p>Dabei ist es nicht damit getan, einen Artikel für sich alleinstehend zu platzieren — im Bestfall sollten alle Inhalte den Anforderungen der Medien entsprechend aufbereitet und in sozialen Netzwerken gestreut werden. <br/><br/><strong>Klar: Bedürfnisse erkennen und Ziele definieren<br/></strong><br/>Die Königsdisziplin in einer Content Strategie ist es, ganz genau die Bedürfnisse der Zielgruppe sowie Bezugs- und Interessensgruppen zu erkennen und darauf zu reagieren. Wenn die Inhalte diesem Wissen entsprechend erstellt werden, wird die Aufmerksamkeit für die eigene Präsenz steigen. Dafür müssen die Anforderungen der Zielgruppe analysiert und die eigenen Ziele definiert werden.</p> <p><strong><span style="color: #ff0000;">B</span><span style="color: #99cc00;">u</span><span style="color: #3366ff;">n</span><span style="color: #ffcc99;">t</span> — statt eintöniges Schwarz</strong></p> <p>Gutes Content Marketing ist nicht einfach das neue Schwarz, es ist eine bunte und vielfältige Mischung aus aussagekräftigen Online-Inhalten. Dabei muss immer im Blick behalten werden, dass der Content-Mix zusätzlich mit der eigenen Unternehmensphilosophie übereinstimmt und glaubwürdig publiziert wird. Farben erzeugen Emotionen. So können wir aus der Farbenlehre durchaus ableiten, wie die Basis — zusätzlich zum starken, klaren und individualistisch geprägtem Schwarz — einer guten Content-Palette aussehen könnte:</p> <p><strong><span style="color: #ff0000;">ROT</span></strong> —<em> leidenschaftlich und aufmerksamkeitsstark:</em><br/>Begeisterung wirkt ansteckend, Herzblut-Themen transportieren Authentizität. Inhalte, die dem Autor besonders wichtig sind, sprühen in der Regel mehr vor Leidenschaft als Texte, die im "Muss-ja-sein-Modus" geschrieben wurden. Ganz klar überträgt sich dieses Gefühl auf die Leser.</p> <p><strong><span style="color: #99cc00;">GRÜN</span></strong> — <em>frisch und lebendig: </em><br/>Nicht nur frischer, sondern auch regelmäßiger Content ist wichig, damit die Kommunikation im Fluss und somit am Leben bleibt. RSS-Feeds, Newsletter und Fachmagazine können zur Inspirationsquelle für neue Ideen werden. Aktuelle Themen werden in sozialen Netzwerken gerne aufgegriffen und via Tweet, Facebook-Posting oder G+ Beitrag weiter verbreitet.</p> <p><strong><span style="color: #3366ff;">BLAU</span></strong> — <em>vertrauensfördernd und seriös: </em><br/>Fundierte Fachbeiträge mit wertvollem Hintergrundwissen wirken vertrauensfördernd und unterstützen die Loyalität des Kunden zum Unternehmen. Wer sich über einem längeren Zeitraum als Kunde einem Unternehmen verbunden fühlt, wird mit größter Wahrscheinlichkeit auch später die Produkte kaufen.</p> <p><strong><span style="color: #ffcc00;">GELB </span></strong><span style="color: #ffcc00;"><span style="color: #000000;">— <em>kreativ und fröhlich:</em></span></span><span style="color: #000000;"><br/>Spannende Inhalte regen oftmals zu konstruktiven Diskussionen und Debatten an und sind wertvoller Input, um Themen und Inhalte weiter auszubauen. Wer sich auf einen Dialog mit der Zielgruppe einlässt gewinnt dadurch wertvolle Erfahrungen, die in die weitere Arbeit des Content Marketings einfließt. </span></p> Tue, 28 Feb 2012 17:00:00 +0100 Daniela Wochnik http://www.webathleten.de/blog/public-relations-bei-den-webathleten/content-marketing-das-neue-schwarz-in-der-pr/